LIFE+ Netzwerk Donau: Ziele - Fischpassierbarkeit und Lebensraum der Donau

Die Fischpassierbarkeit soll wird durch Neubau von Umgehungsarmen hergestellt werden. Die Umgehungsarme se sollen neben der Herstellung der Durchgängigkeit auch neuen Lebensraum bieten. Die Umsetzung erfolgt unter Beachtung der aktuellen Richtlinien (FAH Leitfaden des Bundesministeriums) und soll durch wissenschaftliche Untersuchungen (= Fischökologisches Monitoring) evaluiert werden.

  • Wiederherstellung der Donau-Durchgängigkeit für alle vorkommenden Fischarten

  • Schaffung von Lebensräumen in Form von Kiesstrukturen und laterale seitliche Vernetzung mit Nebengewässern

  • Vernetzung von Natura 2000-Gebieten (Trittsteinbiotope zwischen Schutzgebieten)

  • Bestandsstärkung der Fischpopulationen auch in umliegenden Bereichen

  • Lückenschluss zwischen bereits umgesetzten LIFE-Projekten in Niederösterreich

  • Aufwertung früherer Investitionen

  • Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Zusätzlich zu den Baumaßnahmen bei drei Donau-Kraftwerken werden für die Donau-Kraftwerke Aschach (OÖ) und Ybbs-Persenbeug (NÖ) Studien über die optimale Anlage einer von Fischwanderhilfen durchgeführt. Damit bereitet VERBUND das Ziel vor, bis 2020 die gesamte Donau fischpassierbar zu gestalten.