Lagekarte der Projektstandorte in Österreich

Die Teilprojekte von LIFE+ Netzwerk Donau

3 Fischwanderhilfen, 4 Standorte, 5 Maßnahmen: zwischen 2016 und 2020 wurden an der Donau in Österreich setzte Projektführer VERBUND zusammen mit Partnern umfangreiche Verbesserungen für Gewässer und Artenvielfalt um. Die Maßnahmen stellen sogenannte „ökologischer Trittsteine“ dar und vernetzen vier Natura-2000-Gebiete miteinander.
Zu den Maßnahmen

LIFE+ Netzwerk Donau: Ökologischer Kraftakt für Generationen

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite, um YouTube-Videos ansehen zu können.
Blick in den naturnahen Begleitbach nah der Donaumündung

Europas längste Fischwanderhilfe in Ottensheim

Beim Kraftwerk Ottensheim entstand zwischen 2016 und 2018 Europas längste Fischwanderhilfe. Auf 14,2 Kilometern Länge schafft sie eine Umgehungsmöglichkeit für das Donaukraftwerk und neuen Lebensraum.
Zur Fischwanderhilfe Ottensheim
Blick in eine Schleife des naturnahen Begleitbaches

Fischwanderhilfe Greifenstein

Mit einem 4,4 Kilometer langen Begleitgerinne umgehen Fische das Donaukraftwerk Greifenstein. Das Projekt schließt an den "Gießgang Greifenstein" an und ergänzt die künstlich geschaffene Auf um zusätzlichen Lebensraum. 
Zur Fischwanderhilfe Greifenstein
Luftbild von Schotterinsel in der Donau

Neue Ufer für die Donau

Zwischen den Kraftwerken Melk und Ybbs entstanden neue Ufer. Schotterinseln und Kiesufer bieten Rückzugsraum für Jungfische vor Wellenschlag und Fressfeinden und stärken damit die Artenvielfalt in der Donau.
Baggerungen Stauwurzel Melk
Schotterbank an der Donau

Schotterinsel Marktau

Direkt unterhalb der Mündung der Fischwanderhilfe Ottensheim, am Ende des Staubereichs von Abwinden-ASten, wurde mit Kiesaufschüttung eine Schotterinsel geschaffen. Die naturnahe Uferstrukturierung bietet Schutz und Lebensraum für Jungfische.
Zum Teilprojekt Marktau
Bagger steht im Bachbett und schaufelt Schotter

Fischwanderhilfe Abwinden-Asten

Das jüngste Teilprojekt ist die Fischwanderhilfe beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten (Oberösterreich). Ein naturnaher Umgehungsbach ermögliche die Fischwanderung um das Kraftwerk und bringt weiteren Lebensraum an der Donau.
Fischwanderhilfe Abwinden-Asten

Partner im Projekt LIFE+ Netzwerk Donau

Logos der Partnerorganisationen im Projekt LIFE+ Netzwerk Donau
Gebiet Österreichischer Abschnitt der Donau 
Budget  25 Mio. €
 - davon förderfähig  8,8 Mio. €
EU-Anteil 50 %
Zeitraum 01.09.2011-31.12.2020
Koordinierender Zuschussempfänger VERBUND Hydro Power GmbH
Assoziierte Zuschussempfänger Keine

Kofinanzierer

NÖ Landesfischereiverband

ÖÖ Landesfischereiverband

Ministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus