Fischwanderhilfe beim Kraftwerk Greifenstein

Das Kraftwerk Greifenstein erhielt zwischen 2016 und 2017 einen naturnahen Umgehungsbach als Fischwanderhilfe. Auf mehr als 4 Kilometern finden die Fische neuen Lebensraum und eine Passage ums Kraftwerk herum.

Projektgebiet der Fischwanderhilfe Greifenstein

Skizze vom Projektgebiet Fischwanderhilfe Greifenstein

Die neue Fischwanderhilfe verläuft unabhängig vom berühmten "Gießgang" in der Greifensteiner Au.  Besonders herausfordernd ist die Gestaltung des Einstiegs, dessen Leitströmung bei verschiedensten Wasserständen ausreichend sein muss, um Fischen den Weg zu weisen. Der 4,4 Kilometer lange Umgehungsbach überwindet den Niveauunterschied am Kraftwerk Greifenstein und bietet zudem Lebens- und Laichraum für die Leitfischarten der Donau. Zur attraktiven Gestaltung gehören Seicht- und Tiefstellen, Kiesufer und Raubäume, um Platz für möglichst große Artenvielfalt zu schaffen.

Monitoring an der Fischwanderhilfe Greifenstein

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite, um YouTube-Videos ansehen zu können.

Monitoring der Fischwanderhilfe mit elektronischen Chips

Eröffnung der Fischwanderhilfe Greifenstein am 20. April 2018

Besuch bei der Fischwanderhilfe Greifenstein

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite, um YouTube-Videos ansehen zu können.

Jänner 2018: Erste Flutung der Fischwanderhilfe

Herbstimpressionen von der Baustelle der Fischwanderhilfe Greifenstein

Spätsommer auf der Baustelle Greifenstein